Anleitung
Wie malt man eine Metallkugel mit Acryl?
Wie malt man Pilze mit Acrylfarbe? – Schritt für Schritt erklärt

Ein Küken malen mit Acrylfarbe – so einfach geht’s

Küken malen mit Acrylfarbe

So kurz vor Ostern möchte ich dir noch eine passende Anleitung an die Hand geben. In diesem Beitrag erfährst du, wie man ein richtig süßes Küken mit Acrylfarbe malen kann. Schritt für Schritt erfährst du hier die Vorgehensweise, um am Ende ein realistisch aussehendes Küken auf dem Papier oder der Leinwand zu haben.

Mit dieser Anleitung gebe ich dir einen Einblick in die realistische Acrylmalerei. Wenn du alles rund um diese Malerei erfahren möchtest, dann empfehle ich dir hier mein neues eBook.

Erst zeichnen dann malen

Wie du unten auf den Fotos erkennen kannst, wird als erstes das Küken mit einem weißen Farbstift vorgezeichnet. Für diese kleine Malerei verwende ich einfach ein graues Tonpapier. 

Die Grundfarben

Nachdem die Zeichnung fertig ist, beginne ich zuerst mit dem Schatten des Küken. Mit verdünnter, schwarzer Farbe male ich einen lasierenden, dunklen Hof unter das Küken.
Danach mische ich ein Gelbton, welcher passend zum Thema, an Eierlikör erinnert. Damit werden jetzt die Mitteltöne des Küken gemalt. Das ist der Farbton, welcher zwischen den hellen und dunklen Bereichen liegt.
Als nächstes werden mit einem hellen Gelb die hellen, beleuchteten Bereiche des Küken bearbeitet und zum Schluss mit einer dunkleren Mischung noch die dunklen Bereiche gemalt. Jetzt ist das Küken in drei Helligkeitsbereiche eingeteilt. Durch diese einfache und grobe Einteilung, lässt sich jetzt schon eine leichte dreidimensionale Wirkung erahnen.

Nach kurzer Zeit sind die Farben getrocknet. Um eine höhere Deckkraft zu erhalten, werden die einzelnen Bereiche nochmals übermalt.

Auch das Auge wird mit schwarzer Farbe vorgemalt.

Der erste Flaum

Um die ersten Flaum-härchen anzudeuten, bürste ich mit einem Borstenpinsel das helle Gelb in die dunkleren Bereiche. Dadurch werden die Übergänge etwas weicher und das Küken erhält einen leichten Flaumeffekt. Dann entsteht am Flügelrand noch ein dunkler Saum und der Schnabel bekommt mit weißer Farbe die Glanzlichter. Auch das Auge bekommt durch die Glanzflecken und Details sein plastisches Aussehen. Das gleiche geschieht mit den Füßen. Hier wird auch durch weitere Details mehr Tiefe erzeugt.

Ab hier wird’s flauschig

Damit das Küken flauschig aussieht, fehlt nur noch der weiche Flaum. Dazu wird mit einem Borstenpinsel weiße Farbe an der Kontur des Kükens entlang gemalt. So, dass viele kleine Härchen entstehen. Auch dort, wo das Licht ins Gefieder scheint, wird das Küken mit weißer Farbe aufgehellt.

Wie du auf den Fotos erkennen kannst, bekommt das Küken dadurch sein weiches und plastisches aussehen. Mit einem etwas dunkleren Mischung werden noch die dunkleren Bereiche des Flaumes herausgearbeitet.
Im aller letzten Schritt werden noch die Dunkelsten Flaumhaare hineingemalt… dann ist das Küken fertig.

So schnell kann man ein realistisch aussehendes Küken mit Acryl malen. Eine solche kleine Malerei ist außerdem ein tolles Ostergeschenk. Probiere es gleich aus.

Wie du es aus meinen anderen Anleitungen vielleicht schon kennst, gibt es auch zu diesem Beitrag wieder ein Video. Hier kannst du nochmal mitverfolgen, wie dieses Küken entstanden ist:

Endlich beeindruckende Kunstwerke mit Acrylfarbe erschaffen.
Hol dir jetzt das Buch voller Tipps, Tricks und Techniken.
eBook - Realistisch malen lernen mit Acryl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü