Anleitung
Geld malen mit Acryl – Schrittweise zur Cent-Münze

Wie malt man eine Glasflasche mit Acryl? Schritt für Schritt Anleitung

Glasflasche Acrylmalerei

Mit dieser Anleitung möchte ich dir eine weitere Übung an die Hand geben. Heute erfährst du, wie man mit Acrylfarben ganz einfach eine kleine, braune Glasflasche malen kann. Schrittweise zeige ich dir wie du vorgehen kannst, um am Ende ein realistisch und plastisch wirkendes Acrylgemälde in Händen zu halten.
Übrigens: Weiter unten kannst du das Foto mit der Vorlage für dieses Bild herunterladen.

Mit dieser Anleitung gebe ich dir einen Einblick in die realistische Acrylmalerei. Wenn du alles rund um diese Malerei erfahren möchtest, dann empfehle ich dir hier mein neues eBook.

Die Skizze

Wie bei vielen meiner Malereien beginne ich zuerst mit der Skizze. Mit einem schwarzen Farbstift zeichne ich die Konturen dieser kleinen Flasche auf. Hier kann nach Belieben radiert und korrigiert werden, bis alles passt. Als Vorlage dient für dieses Bild eine kleine Flasche, welche ich vor mich hingestellt habe.

Die Grundfarbe

Nachdem die Skizze soweit passt, beginne ich mit der ersten Farbschicht. Hierfür verwende ich Siena. Dieser Farbton passt sehr gut, um das Leuchten von braunem Glas darzustellen. Für diese kleine Malerei verwende ich Trocknungsverzögerer. Damit bleiben die Farben länger vermalbar und lassen sich weicher ineinander malen.

Die dunklen Bereiche hervorheben

Mit einem dunklen und lasierenden Braunton hebe ich nun die dunklen Bereiche hervor. Diese Bereiche entstehen durch die Wölbung des Glases. Vor allem sind es die dickeren Stellen im Glas, welche dunkler erscheinen. Das Ganze lässt sich einfach von der Vorlage auf die Leinwand übertragen. Dabei ist es nicht wichtig, dass das Gemälde exakt so aussieht wie das Original. Wichtig ist, dass das gemalte Bild erkennbar ist und eine realistische Wirkung hat.

Details herausarbeiten

Schrittweise werden immer mehr Details und Feinheiten herausgearbeitet. Zum Beispiel das Gewinde des Schraubverschlusses. Auch kleine Lichtbrechungen und Spiegelungen im Glas entstehen.

Glanzlichter und Schatten

Zum Schluss kommen die Glanzlichter. Mit dem malen dieser hellsten Bereiche bekommt die kleine Glasflasche endgültig ihr plastisches und realistisches Aussehen. Dafür verwende ich in diesem Beispiel ein sehr helles Blau. Mit einem reinen Weiß werden die Glanzlichter an einigen Stellen noch verstärkt.
Damit das gesamte Gemälde eine dreidimensionale Wirkung erhält, fehlt nur noch der Schatten, welches dieses Fläschchen auf die weiße Leinwand wirft. Diesen einfachen Schatten gestalte ich mit hellen Grautönen.

War das schwierig? Probiere es doch einfach mal aus.
Damit du diese kleine Flasche auch malen kannst, habe ich unten ein Foto mit der Flasche als Vorlage für dich. Lade es einfach herunter und lege gleich los.

Wie schon erwähnt, ist es nicht so wichtig, dass dein gemaltes Bild exakt so aussieht wie die Vorlage. Die Kunst liegt darin, dass das Objekt auf deiner Leinwand erkennbar ist und eine realistische Wirkung hat. Vielleicht sieht dein Gemälde dann sogar besser aus als das Original.
Ich wünsche dir viel Spaß beim malen und würde mich freuen, dich als neues Mitglied und deine gemalte Glasflasche in meiner neuen Facebook-Gruppe zu sehen. Zur neuen Gruppe gelangst du hier: www.facebook.com/groups/GuggART/

Wie in den anderen Anleitungen gibt es auch diesmal wieder ein Video. Dort kannst du genau mitverfolgen wie diese kleine Glasflasche entstanden ist.

Speichere diese Vorlage auf deinem Computer und drucke sie am Besten aus. Du kannst das Foto frei verwenden und damit dein eigenes Gemälde erschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü